Stromkastengestaltung in Langendreer

tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/stromkaesten_1.jpgDas Projekt läuft schon lange. Und etliche Schulen haben bereits mitgemacht und Stromkästen in Langendreer künstlerisch gestaltet.
Jetzt geht’s weiter: Die Stadtwerke Bochum stellen 10 weitere Stromkästen in Zusammenarbeit mit „Langendreer hat’s!“ zur Gestaltung frei. Die infrage kommenden Kästen werden auf dieser Seite vorgestellt. Schulen, Kindergärten, Vereine, Verbände (keine Geschäfte), aber auch Künstler und andere Privatpersonen können sich an dieser Aktion beteiligen und sich den einen oder anderen Kasten zur Gestaltung auswählen. Danach melden sie sich bei „Langendreer hat’s!“ (kontakt @ langendreer-hats.de) mit ihrer Gestaltungsidee und der Vorstand des Vereins gibt als „Jury“ den Interessierten eine Rückmeldung. Dann kann die Aktion laufen.
Auf geht’s! Damit Langendreer noch schöner wird! 

 

 

 

 

 

tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/stromkaesten_2.jpg

Studentenworkshop des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz in Bochum-Langendreer

Studentenworkshop

des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz in Bochum-Langendreer

Mit dem Motto "Neue Ideen für das Quartier Alter Bahnhof" veranstaltet das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz seinen 8. Studentenworkshop.

Das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz veranstaltet jährlich einen Studentenworkshop mit dem Ziel, Studierende für die Ziele von Denkmalschutz und Denkmalpflege zu gewinnen und zugleich für spannende denkmalpflegerische Aufgaben neue, auch unkonventionelle Lösungsvorschläge zu erhalten.

In diesem Jahr findet der DNK-Studentenworkshop zum zweiten Mal in Westfalen statt und wird am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September 2013, in der Lutherkirche in Langendreer eröffnet. Betreut wird dieser achte Workshop des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz durch die Fachhochschule Dortmund und die LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen mit Unterstützung der Stadt Bochum.


Das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz lädt sehr herzlich ein zur

Eröffnung des diesjährigen Studentenworkshops

am Sonntag, 8. September 2013, 10 Uhr,

in der ev. Lutherkirche, Alte Bahnhofstraße 159, 44892 Bochum-Langendreer.

 

Es begrüßen Sie vor Ort:

Pfarrer Joachim Gentz, ev. Kirche Bochum-Langendreer

Carina Gödecke, NRW-Landtagspräsidentin

Dr. Ottilie Scholz, Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum

Dr. Barbara Rüschoff-Thale, LWL-Kulturdezernentin

Karl Jasper, Ltd. Ministerialrat im Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW

Dr. Oliver Karnau, Geschäftsführer des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz

 

Die Präsentation der praxisbezogenen und interessanten Ergebnisse des Studentenworkshops findet am 14. September 2013 ebenfalls in der ev. Lutherkirche in Bochum-Langendreer statt. Auch hierzu sind alle Interessierte schon jetzt herzlich eingeladen.

 

Radeln durch Langendreer

tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/Rheinischer Esel/Schaukasten/Diashow Esel/Rheinischer Esel 01.jpg

Interaktiver Waldspaziergang

Wie ein Käfer den Wald sieht!

Großer Andrang beim Waldspaziergang von „Langendreer hat’s!“

Über 50 kleine und große Menschen trafen sich am Samstag, den 15. Juni, um 10 Uhr am Teich im Krähenwald in Langendreer-Oberdorf und folgten damit einer Einladung von „Langendreer hat’s!“, dessen Vorsitzender Karsten Höser die Spaziergänger am Teich willkommen hieß.

 

tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/Spaziergang/foto_1.jpg

Der Verein hatte Thomas Krause von der Walderlebnisschule für einen „Interaktiven Spaziergang“ durch den Wald gewinnen können – und was das bedeutete, erfuhren besonders die 25 Kinder, als sie sich, gemeinsam einen langen Strick haltend,  mit verbundenen Augen in vollem Vertrauen zum Vordermann „blind“ einen Weg suchten. Väter und Mütter kamen bald auch dran und überstiegen fiktive Hindernisse, die Thomas Krause ihnen vorgaukelte – sehr zum Vergnügen der Zöglinge.

 

 

tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/Spaziergang/foto_4.jpg

 

 

 

 

Diese konnten bald aus der Perspektive von Käfern mit Hilfe von kleinen Spiegeln das Dach des Waldes betrachten, ließen sich mit geschlossenen Augen wie ein gefällter Baum in die Arme der Erwachsenen fallen, probierten den Geschmack frischer Brennnesselblätter, entdeckten Jahreszahlen in alter Buchenrinde und hatten ihren Spaß am frischen Wasser des kleinen Baches, der sich durch den Krähenwald schlängelt.

 

 

tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/Spaziergang/foto_3.jpgZwischendurch erklärte Thomas Krause noch manche natürliche Auffälligkeiten, die so ein Wald bietet – nicht nur die Identität von Pferdeäpfeln und die lange Geschichte des Schachtelhalms.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/Spaziergang/foto_2.jpgBeendet wurde das fast zweistündige Waldvergnügen mit dem Knäuel zusammengebundener Erwachsener, die sich „blind“ ihren mühseligen Weg durch das Unterholz ertasten mussten.

 

Begeistert von der Art, wie Thomas Krause die große Gruppe durch den Wald schleuste, bedankten sich die Spaziergänger schließlich mit Beifall und Paul Möller von „Langendreer hat’s!“ versprach eine Spende des Vereins an die Walderlebnisschule aus der Projektkasse.

Man war sich einig: Das muss wiederholt werden!

Paul W. Möller

Dank an N. Büscher und P.Möller für die Fotos

DNK Workshop

tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/DNK/DNK.jpgVom 08. bis zum 14.09. besuchen uns 20 Studenten aus der gesamten Bundesrepublik Deutschland. Eingeladen hat das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz zu dem Studentenworkshop in Bochum-Langendreer mit dem Thema Neue Ideen für das Quartier Alter Bahnhof.

Der Workshop findet vor Ort in Bochum-Langendreer in der Luther-Kirche und weiteren Räumen der evangelischen Kirchengemeinde statt. Betreut wird der 8. Studentenworkshop des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz durch die LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen und die Fachhochschule Dortmund, Lehrstuhl Bau-, Technik und Stadtbaugeschichte, mit Unterstützung der Stadt Bochum. Seitens Langendreer unterstützt die Evangelische Kirchengemeinde Langendreer, Langendreer hat's und die Werbegemeinschaft Alter Bahnhof das Seminar.


Stärken und Herausforderungen
Der Bereich Alter Bahnhof in Langendreer ist zwar bis heute eines der am besten erhaltenen wilhelminischen Stadtquartiere in Westfalen, aber er ist auch von Überformung, Leerstand und sozialen Problemen geprägt. Die neugotische Lutherkirche ist sanierungsbedürftig und entwidmet. Es bedarf eines sinnvollen Konzeptes zur Nutzung und Revitalisierung des Quartiers. Hier bieten sich große Chancen, einen bemerkenswerten Stadtteil der großen Ruhrgebietsstadt Bochum weiter zu entwickeln.

Themenschwerpunkte
• Denkmalpflege im städtebaulichen Kontext
• Nutzungskonzepte für das prägende und unverzichtbare Kirchengebäude
• Profilstärkung des Stadtteils Lernziele und Methoden
• Erkennen, Beschreiben und Begründen von denkmalwerten Bauten und schützenswerten Stadtstrukturen
• Entwicklung von Leitideen und Konzepten (visualisiert und textlich)
• Recherchen zur Bau- und Planungsgeschichte sowie zu sozialen Aspekten
• Erstellung von Bestandsaufnahmen und Analysen des Stadtteils
• Erlernen denkmalpflegerischer Methoden und Handlungsmöglichkeiten
• Erarbeitung von Handlungsansätzen

Spaziergang zu den"Stätten jüdischen Lebens und nationalsozialistischen Terrors"

Die Initiative Langendreer hat's hat eingeladen und rund 80 Personen sind der Einladung gefolgt. Teilnehmer aller Altersklassen trafen sich um 17.00 Uhr an der Christuskirche um zusammen mit dem Langendreerer Kulturpolitiker und Historiker Clemens Kreuzer einen Spaziergang zu den "Stätten jüdischen Lebens und nationalsozialistischen Terrors" zu unternehmen. Von der Christuskirche führte uns der Weg zu dem Eckhaus "In der Helle" / Alte Bahnhofstraße und danach zum Amtplatz. Von dort aus zur Lutherkirche, über dem Stern bis hin zum oberen Teil der Alten Bahnhofstraße. An jeder Station berichtete C. Kreuzer über das Schicksal jüdischer Familien. Nachzulesen sind sie auch in seinem Buch "Davidstern in Langendreer“.

Kastenbemalung am Alten Bahnhof

tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/malaktion_hohe_eiche.jpgFrau Kali, Lehrerin an der Schule am Volkspark, Alte Bahnhofstraße 170, hat  mit Ihrer Klasse innerhalb der Langendreerer Stromkastenmalaktion, den ersten von drei geplanten Stromkästen der Stadtwerke Bochum bemalt. Der Stromkasten steht im Eingangsbereich des Zugangs zum Schulhof an der Hohen Eiche und strahlt nun in den frischen Farben von
blau, gelb und rot. Den Kindern hat die Verschönerung des Kastens richtig Spaß gemacht. Jetzt kann sich jedermann an den bunten Fleck erfreuen. Ein richtiges Kunstwerk.

Kastenbemalung auf der Wilhelmshöhe

tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/kasten_1.jpgDer erste Schritt ist getan. Der erste Stromkasten in Langendreer, der im Rahmen des Vereinsprojekts „Kastenbemalung“ dran ist, steht an der Grundschule Somborner Straße. Nachdem der Sponsor gefunden war („Vielen Dank, Ziesak-Hagebaumarkt“), fand sich auch eine Schule, eine Lehrerin und Schülerinnen und Schüler, die sich an die Realisierung der Idee machten. Der Verein hofft auf weitere Material-Sponsoren und motivierte Schulen, Lehrer und Schüler aus Langendreer, die weitere der z.T. beschmierten und grauen Kästen im Stadtteilgebiet mit Langendreerer Motiven verschönern. tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/kasten_2.jpgDie Grundschule an der Somborner Straße geht mit gutem Vorbild voran.

Fassadenaktion

tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/Projekt Fasade/fassade_1.jpgEinen erfolgreichen Abschluss tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/Projekt Fasade/fassade_2.jpgfand die erste Fassaden-
aktion von „Langendreer hat’s!“: Die Firma Lindemann „schenkt“ dem Verein die Renovierung einer Hausfassade in Langendreer und der Verein wählte unter den 7 Bewerbern den glücklichen Gewinner. Am 4. Juni kam es zum Fototermin vor dem Haus Alte Bahnhofstr. 73, dessen Fassade jetzt in Angriff genommen wird. Weitere Fassadenaktionen stehen an!

tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/Projekt Fasade/fassade.jpg