Flüchtlingsnetzwerk-Langendreer

In Langendreer finden viele Flüchtlinge eine herzliche Willkommenskultur vor. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer heißen die Flüchtlinge willkommen und erleichtern ihnen das Einleben in einem fremden Land.

Die Helfer sind im Flüchtlingsnetzwerk-Langendreer organisiert. Die Informationen werden über E-Mail-Verteiler, auf der eigenen Internetseite und über Facebook ausgetauscht. Auf dieser Seite finden Sie Informationen, wie Sie das Netzwerk und die Helfer unterstützen können.

TERMINE

Herbstmarkt 2016 am Stern

tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/Herbstmarkt/Herbstmarkt_Postkarte_vorderseite.jpgAm Samstag, den 01. Oktober von 10.00 – 18.00 Uhr am Stern. Zahlreiche Aussteller bieten ein abwechslungsreiches Kaufangebot an. Für unsere jungen Mitmenschen stehen u. a. Glas ritzen, Brote backen und kretives Basteln auf dem Programm.

Weitere Informationen

Interaktiver Waldspaziergang

 

tl_files/standard/bilder/Aktivitaeten/Spaziergang/foto_1.jpg

Der nächste interaktiven Waldspaziergang, den wir gemeinsam mit der Walderlebnisschule anbietem, findet in der Bömmerdelle in Langendreer statt. Am Samstag, den 29. Oktober 2016, um 10 Uhr treffen sich insbesondere Familien mit Kindern, um gemeinsam mit Thomas Krause von der Walderlebnisschule für etwa zwei Stunden mit interaktiven Spielen den Wald zu durchqueren. Treffpunkt ist am "Eingang" zur Bömmerdelle Ecke Auf dem Jäger/In der SchornauDas Angebot ist kostenlos. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Impressionen vom letzten Spaziergang.

INFORMATIONEN

Niederschulten-Hof und Bauerndorf Langendreer

tl_files/standard/bilder/Veranstaltungen/2016 Sommer/Niederschulte.pngPünktlich zu der 750 Jahrfeier auf dem Niederschulten-Hof in Bochum-Langendreer ist ein neues Buch von Clemens Kreuzer erschienen.
Langendreer war eines der größten Bauerndörfer Preußens, bevor aus dem Dorf eine Industriegemeinde und schließlich ein Bochumer Stadtteil wurde. Zu den bedeutendsten und ältesten Höfen des Dorfes zählte der schon vor 750 Jahren urkundlich belegte Niederschulten-Hof.

Um die Geschichte dieses Hofes und des ganzen Bauerndorfes geht es in diesem Buch. Es berichtet von den Anfängen um die Völkerwanderungszeit, von der Situation der hiesigen Bauern und Kötter im Mittelalter und der frühen Neuzeit, von der „Bauernbefreiung" im 19. Jahrhundert und wie das frühere Bauerndorf in der Industrie- und Großstadtlandschaft aufging.

Neue Forschungsergebnisse, mittelalterliche Urkunden, die eigens für dieses Buch übersetzt wurden, jahrhundertealte Schriften des Niederschulten-Hofes und das im 30jährigen Krieg entstandene Langendreerer Bauerschaftsbuch haben ein bisher unbekanntes Bild der vorindustriellen Geschichte des Ortes mit überraschenden Erkenntnissen entstehen lassen.

Ab 01. Juli erhältlich z. B. in der Buchhandlung Gimmerthal
Gimmerthal Verlag
ISBN 978-3-00-051974-1 25,90€